Loginbild
Neuer Account
Login
Neues Kennwort
Ergebnisse
Kontakt
deutsch 🌐︎ english

Strategie
Event:
 
Streichresultate
Jeder Teilnehmer darf an allen Sportarten teilnehmen (maximale Auswahl), muss jedoch aus mindestens 8 Gruppen jeweils eine Sportart pro Gruppe wählen (8 Sportarten entsprechen der minimalen Auswahl). Es werden IMMER nur die 10 besten Resultate gewertet. Alle anderen absolvierten Sportarten sind automatisch Streichresultate. Streichresultate eröffnen jedem Teilnehmer die Möglichkeit, geringe Punktestände durch Leistungen in anderen Disziplinen zu kompensieren. Probieren geht über Studieren: Durch die Streichresultate kann man diesem Prinzip auch im Wettkampf bei der Universale nachkommen.
 
Nur wenige Disziplinen wählen
Natürlich kann man das Sicherheitsnetz fallen lassen und auf die Streichdiziplinen verzichten, um seine Kraftreserven alleine 10 ausgewählten Disziplinen zukommen zu lassen. Da man aber nicht zwingend zu einem Wettkampf antreten muss, kann man auch alle Auswahlmöglichkeiten ausnutzen und je nach Kräftezustand zu allen oder aus strategischen Gründen zu weniger Sportarten antreten.
 
Kräfte sparen & einteilen
Es liegt auf der Hand, dass man beim 100 m Freistilbewerb (Kraulen) nicht an seine Bestleistung herankommt, wenn man unmittelbar zuvor am Streckentauchen teilgenommen hat (und umgekehrt). Eine clevere Einteilung der Kräfte und eine gute zeitliche Abstimmung spielen daher wettkampftechnisch eine entscheidende Rolle. Ähnliches kann man auch zu einzelnen Sportarten sagen, wie beispielsweise der Militärischen Hindernisbahn. Wer sich zu früh verausgabt, kann später mit einem Leistungseinbruch konfrontiert werden. Wer teilnimmt, lernt.
 
Wie sollte man wählen
Es ist nichts daran auszusetzen, wenn man alle Sportarten ausprobieren möchte. Im Regelfall ist es jedoch klug, sich zuerst jenen Sportarten zuzuwenden, in denen man sich die meisten Punkte erhofft. Natürlich sollte man jene Disziplinen, die man am liebsten absolvieren möchte, auch absolvieren. Schließlich geht es bei der Universale vor allem darum, Spaß am Sport zu haben. Man sollte jedoch immer auch seine Kraftreserven vor Augen haben. Letzten Endes kann man alle Sportarten frei nach Lust und Laune wählen oder nach rein strategischen Gesichtspunkten auswählen.
 
Die Sportgruppen
Alle Sportarten sind in Sportgruppen zusammengefasst, die durch ihre Nummerierung leicht zu erkennen sind. Bei der Wahl der Sportarten muss jeder Teilnehmer aus mindestens 8 von 10 Sportgruppen jeweils eine Sportart wählen. Nach der Wahl von 8 Sportarten aus 8 verschiedenen Gruppen, dürfen alle übrigen Sportarten aus allen noch zur Verfügung stehenden Sportarten, gewählt werden (d.h. aus der gesamten Liste).
 
Anzahl der Versuche pro Sportart
Im Regelfall steht den Teilnehmern die Möglichkeit offen, pro Sportart mehrere Versuche in Anspruch zu nehmen. Bei Disziplinen wie Kugelstoßen oder Weitsprung sind 3 Versuche üblich. Bei der Universale gibt es jedoch auch für andere Disziplinen Sonderregeln für Antrittsversuche. Einige Sportarten bieten nur eine Antrittsmöglichkeit - ein Umstand, der sich bei einer anderen Veranstaltung ändern kann. Schließlich geht es darum, die bestmögliche Leistung jedes Teilnehmers zu ermitteln. Beim Luftgewehr können nur fünf Probeschüsse absolviert werden. Danach sind zwei Serien zu je 10 Schuss zu absolvieren, von denen nur die beste Serie gewertet wird. Die aktuellen Regeln zu den Sportarten sind dem Regelblatt zu entnehmen. Man kann dazu die Sportart auf der aktuellen Anmeldeseite anklicken.
 
Zeitliche Planung
Die Möglichkeiten für die zeitliche Planung kann man dem Zeitplan entnehmen. Mit Hilfe des Zeitplans kann jeder Teilnehmer seinen eigenen, strategisch optimierten, zeitlichen Wettkampfplan erstellen. Bei Nichterscheinen eines Sportlers kann der Platz von einem anderen Teilnehmer in eingenommen werden. Der nicht erschienene Sportler kann seinen Antrittsversuch zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Wichtig: Eine gültige Wertung im System ist nur möglich, wenn der Teilnehmer im System auf bezahlt gestellt worden ist (entweder durch eine gültige Bezahlung oder durch eine Freistellung durch den Administrator).
 
Fitnessergebnis
Grundsätzlich lässt sich ein gewisser Fitnesswert auch aus weniger als 10 Sportarten herausrechnen, jedoch ist die Universale so ausgelegt, dass sich das Fitnessergebnis als Relationswert von 10 x 1000 Punkten, also 10.000 Punkten ergibt.
 
Punkte
Das Ziel ist, eine möglichst hohe Punkteanzahl zu erreichen. Dabei ist zu beachten, dass die Punkte jeder absolvierten Sportart wichtig für den Gesamtfitnesswert sind und jeder Wert, der um die 500 Punktemarke angelegt ist, bereits einen recht hohen Wert darstellt. Die Punkte stellen einen Relativwert zur maximalen Punkteanzahl von 1000 Punkten in einer Leistungskurve dar. Dabei zählt jeder Meter und jede Sekunde in einem höheren Leistungsbereich mehr als der Meter oder die Sekunde davor.
 
Strategische Planung
Sportarten wie der Biathlon zeigen deutlich, dass sehr schnell gelaufene Runden sich schnell auf das Schießergebnis auswirken können und ein Fehlschuss führt zu einer Strafrunde. Atemlosigkeit am Schießstand steht dabei gegen eine schnelle Laufzeit. Der Rest ist ein Rechenbeispiel. Berechnungen wie diese sind bei der Universale das übliche Handwerk. Viele Teilnehmer machen es sich in dieser Hinsicht jedoch leicht und geben einfach immer ihr Bestes - solange sie können.
 
Mentale Stärke
Die Bedeutung der mentalen Stärke wird oft unterschätzt, dabei kann gerade sie zum Zünglein an der Waage werden. Oft läuft alles wie am Schnürchen, aber zuweilen geht auch etwas daneben. Vor allem bei Konzentrationssportarten, wie Luftgewehr, Bogenschießen, Minigolf, Billard, aber auch Sportkegeln kann ein schlechter Anfang schnell dazu führen, dass der Teilnehmer die Disziplin nur noch halbherzig zu Ende führt und so wertvolle Punkte verschenkt. Ein verschlagener Ball zählt dabei so viel wie wertvolle Tauchmeter oder hart erkämpfte Laufsekunden. Teilnehmer, die sich in solchen Situationen nicht ihren Kampfgeist und ihre Konzentration nehmen lassen, haben einen klaren Wettbewerbsvorteil.
 
Flüssigkeitshaushalt
Der Flüssigkeitshaushalt stellt einen entscheidenden Punkt für eine hohe Leistungsfähigkeit dar. Dafür ist eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung notwendig. Im Regelfall unterstützen isotonische Flüssigkeiten (Suppe, Apfelsaft, Fruchtsäfte gemischt mit Wasser) oder Wasser die sportliche Leistungsfähigkeit am besten.
 
Ernährung
Eine ausreichende Nährstoffversorgung ist für eine gute sportliche Leistung notwendig. Dabei ist darauf zu achten, dass man weder mit leerem Magen noch mit überfülltem Magen bewegungsintensive Sportarten lange bewältigen kann. Zudem ist auf eine ausreichende Versorgung mit wichtigen Mineralstoffen zu achten - z.B. Magnesium und Kalzium.
 
Gesamtwertung
Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden unabhängig von Geschlecht, Alter oder Sonderklassen in der Gesamtwertung gelistet. Es gibt keine eigene Herrenwertung. Dementsprechend kann jeder männliche Sportler prinzipiell von jeder Dame, jedem Teenager und jedem Seniorsportler auf die Ränge verwiesen werden. Dies gilt für die Gesamtpunkteanzahl ebenso wie für jede einzelne Sportart.
 
Damenwertung
Neben der Gesamtwertung gibt es auch eine eigene Damenwertung, damit die Damen der Schöpfung eine doppelte Motivation erhalten. Für manche Dame ist erfahrungsgemäß die Gesamtwertung eine besonders reizvolle Aufgabe. Andere verlassen sich lieber auf die Damenwertung - bis sie feststellen, dass man die Leistungen der Herren sehr wohl angreifen kann.
 
Teamwertung
Neben der Gesamtwertung und der Damenwertung besteht auch die Möglichkeit ZUSÄTZLICH als Team an der Universale teilzunehmen. Die gebildeten Teams besitzen jeweils eine Mannschaftsstärke von 4 Teilnehmern, wobei es keine Einschränkungen bezüglich der Zusammenstellung eines Teams gibt. Jede Konstellation ist zulässig. Allerdings kann es aus organisatorischen Gründen manchmal notwendig sein, die Teamgröße auf 2 Teilnehmer zu beschränken. Unabhängig davon ist die Teilnahme als Team immer ein besonderer Spaß. Eine Teamzusammenstellung vor Ort (auf dem Sportplatz) ist zulässig. So können auch Teilnehmer, die sich zuvor noch nicht gekannt haben, ein Team bilden (wenn die Chemie stimmt).
 
Spaßfaktor
Im Regelfall ist der Spaß an der Vielzahl von Sportarten so groß, dass die meisten Teilnehmer die Universale als Anlass nehmen, auch nach der Universale in den von ihnen gewählten Sportarten zu trainieren, bzw. weiterzutrainieren. Das macht Spaß, ist gesund und außerdem: Die nächste Universale kommt bestimmt.
 
 
Zeitplan
Sportarten
Orte
Kostenlose Anmeldung
Regeln
Home